Josip Juratovic erneut in den Deutschen Bundestag eingezogen

Veröffentlicht am 25.09.2017 in Wahlen

Liebe Genossinnen und Genossen,
Liebe Freundinnen und Freunde,
ich werde erneut als Deine/ Ihre Stimme in den Deutschen Bundestag einziehen. Das Vertrauen der Menschen aus meinem Wahlkreis Heilbronn wird dabei mein Kompass sein für die politische Arbeit in den kommenden vier Jahren, und dafür bedanke ich mich von Herzen.

Mit einem starken Erststimmenergebnis im Wahlkreis Heilbronn von 23,2% ist Juratovic über den Listenplatz 16 der SPD Baden-Württemberg gewählt worden.

„Das Vertrauen von 42.454 Menschen aus meinem Wahlkreis ist mein Kompass für meine politische Arbeit in der anstehenden Legislatur und dafür bedanke ich mich von Herzen“, betont der Heilbronner Abgeordnete. Das SPD-Ergebnis sei ein Warnzeichen für die Sozialdemokraten, dass eine Große Koalition keine Option mehr sein dürfe. „Für mich ist klar, dass mit diesem Ergebnis der einzige Weg für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in die Opposition führt. Wir müssen einen Pol gegen die Union aufbauen und verlässliche und anständige Oppositionsarbeit in den anstehenden vier Jahren leisten“, kommentiert Juratovic dazu. Zum Abschneiden der AfD stellt Juratovic klar: „Nun wird sich zeigen, ob die AfD uns im Deutschen Bundestag konstruktive Lösungen liefern wird, die unsere Gesellschaft weiterbringen, oder ob sie weiterhin ihren eingeschlagenen Kurs der Spaltung unserer Gesellschaft fortsetzen wird.“

Die Oppositionsarbeit müsse die SPD nutzen, um ihr Profil zu stärken. „Die Unterschiede zwischen der Union und uns konnten wir in diesem Wahlkampf, auch bedingt durch die Kanzlerin, nicht klar darstellen, aber diese gibt es! Dies gilt es den Menschen nun konkret zu beweisen“, betont der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Juratovic. Diese inhaltliche Auseinandersetzung müsse zu eine Erneuerung der SPD führen, die trotz einer veränderten Umwelt im Kern immer noch eine Partei der Arbeiterinnen und Arbeiter sei. Zu den Forderungen einer Erneuerung der SPD stellt Juratovic klar: „Mein Alleinstellungsmerkmal als ehemaliger Fließbandarbeiter im Deutschen Bundestag nehme ich mir zu Herzen und stelle die berechtigte Forderung an meine Partei, dass wir den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern politische Antworten auf ihre Bedürfnisse liefern. Die SPD war, ist und wird immer die Partei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sein – das muss wieder deutlich erkennbar werden!“.

„Ihre Stimme in Berlin werde ich auch weiterhin sein und die Menschen im Wahlkreis Heilbronn dürfen sich auch in Zukunft auf mein offenes Ohr und meinen Einsatz für unsere Region verlassen“, fasst Juratovic zum Wahlausgang zusammen.

 

Noch einige Zahlen für Ihre Berichterstattung

Erststimmen

  • Nach Erststimmen hat Josip Juratovic Platz 7 aller SPD-Kandidat_innen (bei 38 Wahlkreisen). In Nordwürttemberg hat Josip Juratovic das beste SPD-Ergebnis!
  • Alexander Throm liegt CDU-weit mit den Erststimmen auf Platz 32 von 38. Nur 6 waren schlechter als er.
  • Die AfD hat im Wahlkreis Heilbronn ihr landesweit zweitbestes Erststimmenergebnis (nach Pforzheim).

Zweitstimmen

  • Nach Zweitstimmen ist die SPD im WK Heilbronn landesweit auch auf Platz 7.
  • In Nordwürttemberg allerdings auf Platz 2 (nach Aalen-Heidenheim).
  • Die CDU liegt auf Platz 31 von 38.
  • Die AfD hat im Wahlkreis Heilbronn ihr landesweit bestes Zweitstimmenergebnis.

Erststimmenbonus

  • Beim Erststimmenbonus (Erststimmen minus Zweitstimmen) liegt Josip Juratovic mit +5,5 auf Platz 6. In Nordwürttemberg hat Josip Juratovic den größten Erststimmenbonus. Nils Schmid hat +3,9, Leni Breymaier +2,4. Außerdem hat Josip natürlich auch im Wahlkreis Heilbronn den größten Erststimmenbonus.
  • Alexander Throm liegt beim Erststimmenbonus CDU-weit auf Platz 29 von 38.

Aus der Vergleichstabelle 2017 zu 2013:

  • Josip Juratovic hat an Erststimmen leicht unterdurchschnittlich (-3,9 im Vergleich zum Landeswert -4,2) verloren. Er liegt dabei im Mittelfeld.
  • Alexander Throm hat so viel an Erststimmen verloren wie kein anderer Kandidat.
  • Die SPD im Wahlkreis Heilbronn hat bei den Zweitstimmen (-4,4) etwas stärker verloren als im Landestrend (-4,2). Auch das ist Mittelfeld.
  • Die Zweitstimmen-Verluste der CDU im Wahlkreis Heilbronn sind am dritthöchsten (von 38).
  • Die Zugewinne von AfD bei Erst- und Zweitstimmen sind in Heilbronn landesweit jeweils am höchsten!
 

So funktioniert der Antrag

vorwärts aktuell

Neues von den Websozis

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

24.11.2020 17:51 Wahlvorschlag zur Bundestagsvizepräsidentin
SPD-Fraktion schlägt Dagmar Ziegler als Bundestagsvizepräsidentin vor Der Pressesprecher der SPD-Bundestagsfraktion Ali von Wangenheim teilt mit: „Dagmar Ziegler ist heute von der SPD-Bundestagsfraktion für die Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin vorgeschlagen worden. Dagmar Ziegler wurde im zweiten Wahlgang ohne Gegenstimme gewählt.“

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden

Counter

Besucher:296816
Heute:21
Online:1